Nordic Fitness

Unter Nordic Fitness versteht man in der Regel Ausdauersportarten mit Unterstützung von Stöcken, die sich vom Sklilanglauf her entwickelt haben. Im Sommer sind dies die Sportarten Nordic Walking (auch im Winter) und Nordic Skating. Diese beiden Sportarten sind auf der Webseite

http://www.nordicfitness-nuernberg.de

ausführlich beschrieben und ein Angebot in Nürnberg dargestellt.

Zu Nordic Fitness gehören im weiteren Sinne auch Schneeschuhwandern und Skilanglauf, die wegen Schneemangel in Nürnberg selten betrieben werden können. :-(

Nordic Walking


Die richtige Technik sollte in einem Kurs bei einem erfahrenen DNV Nordic-Walking-Instructor gelernt werden. Falsch eingeübte Technik kann man sich nur schwer wieder abgewöhnen.
Beim Nordic Walking wird durch den Armeinsatz mit den Stöcken das positive Oberkörpertraining bewirkt.
Die Arm- und Beintechnik ist ganz anders als beim Walken ohne Stöcke.
Die richtige Stocklänge entspricht dem Abstand des Bauchnabels zum Boden und ist für die Anwendung der optimalen Technik sehr wichtig. Zu lange Stöcke führen zu einer falschen Armtechnik.
Billige Stöcke vom Discounter lassen keine Freude am Nordic Walking aufkommen. Bei diesen Stöcken sind die Handschlaufen wenig geeignet. Nicht verwendbar sind Wanderstöcke.
Empfehlung: Im Kurs mit Leihstöcken gehen, selbst Erfahrung sammeln, sich beraten lassen und dann die geeigneten Stöcke im Sportfachhandel kaufen!
Durch wechselndes Tempo und abwechslungsreiches Gelände mit An- und Abstiegen sowie unterschiedliche Trainingsintensität lässt sich das Training variieren und der körperlichen Leistungsfähigkeit anpassen. Nordic Walking ist als Fitnesstraining und auch bei Steigerung des Tempos als anspruchvolles Sporttraining durchführbar.

Nordic Skaten


Von der Technik her kann Nordic Skaten mit der freien Technik des Skilanglaufs (Skaten) verglichen werden. Nordic Skaten ist Bestandteil des Sommertrainings der nordischen Skisportler. Die vielfältigen Vorteile des Skilanglaufs gelten auch für Nordic Skaten.

Nordic Skaten ist sicherer als das klassische Inline-Skaten, da die Stöcke zwei zusätzliche Stützpunkte darstellen. Allerdings bringen die Stöcke auch ein zusätzliche Sturzgefahr mit sich. Vor dem Einsatz von Stöcken beim Inlineskaten ist daher das Erlenen der Stocktechnik beim Nordic Walking empfehlenswert.
Viele Einsteiger können durch die Dosierung des Stockeinsatzes ihr Fahrtempo besser kontrollieren. 

Skilanglauf

Skilanglauf ist eine nordische Wintersportart, bei der man auf Ski nicht nur hangabwärts gleitet, sondern sich durch Rückstoß mit Stöcken auch horizontal oder bergauf auf dem Schnee bewegt. Meist werden speziell präparierte Loipen benutzt. Skilanglauf kann als Leistungs- und Wettbewerbssport, als Ausdauersport und gemütliches Wandern und Dahingeliten betrieben werden. Aus einer geeigneten Fortbewegungsart in verschneiten Landschaften entwickelte er sich erst Ende des 19. Jahrhunderts als Wettkampfsport.

Schneeschuhwandern

Schneeschuhe sind Hilfsmittel, um in schneereichen Gebieten leichter gehen zu können und nicht in den Schnee einzusinken. Wandern im Schnee ist außerst anstrengend und hat sich in schneereichen Gebieten zu einer beliebten Sportart alternativ zum Tourenskilauf entwickelt. Stöcke werden als Hilfsmittel zum Gehen eingesetzt. Die Wandertechnik ist nicht dem Nordic Walken ähnlich.